Frage des Monats vom März 2013
? Bei welchen Epilepsiepatienten ist eine prächirurgische Epilepsiediagnostik sinnvoll? Wozu dient diese?

Prof. Dr. Felix Rosenow Prof. Dr. Felix Rosenow
Leiter Epilepsiezentrum Hessen, UKGM und Philips-Universität Marburg. Vorsitzender des Stiftungsbeirates der Epilepsie-Stiftung der Diakonie in Hessen
Bei allen Patienten die nach Einsatz von 2 angemessen ausgewählten und eingesetzten Antiepileptika nicht anfallsfrei wurden macht es Sinn zu prüfen, ob eine fokale Epilepsie (Herdepilepsie) vorliegt und ob der Herd operative entfernt werden kann. Die prächirugische Diagnostik klärt diese Frage und erlaubt die Einschätzung der potentiellen Chancen auf postoperative Anfallsfreiheit und die relevanten Risiken einer Operation.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier.

Archiv